Mallorca (Mallorca) ist eine der spanischen Baleareninseln im Mittelmeer. Sie ist bekannt für Strandresorts, geschützte Buchten, Kalksteinberge und römische und maurische Überreste. Die Hauptstadt Palma bietet Nachtleben, den maurischen Königspalast Almudaina und die Kathedrale Santa María aus dem 13ten Jahrhundert. Jahrhundert. Zu den Steindörfern gehören Pollença mit seinen Kunstgalerien und dem Musikfestival und Fornalutx, das von Zitrusplantagen umgeben ist.

Die weiten Buchten von Alcúdia und Pollensa bestimmen das touristische Leben im Mallorcas Norden . Die Ausläufer des Tramuntana-Gebirges ragen hier in Form der Halbinsel Formentor weit ins Meer hinaus und bilden eine atemberaubende Steilküste. An den Buchten selber findet der Besucher aber auch weite, familienfreundliche Sandstrände. Die Landschaft ist vielfältig und variiert zwischen fruchtbaren Anbauflächen und waldreichen Gebieten. Zudem liegt in diesem Teil der Insel eine Vielzahl historischer Städte mit römischem und maurischem Erbe, wie Alcúdia, Pollensa oder Muro.Hier finden Sie eine Übersicht über Urlaubsorte im Norden Mallorcas:

  • Alcúdia: das altertümliche Städtchen Alcúdia liegt weit im Norden Mallorcas auf einer Halbinsel gleichen Namens. Immer noch ist es von den mächtigen Mauern umgeben, die die einst so wichtige Hafenstadt vor angreifenden Piraten schützten. Aufgrund seiner priviligierten Lage, war Alcúdia schon früh ein begehrter Siedlungspunkt,…
  • Artá: kleiner Ort im Nordosten Mallorcas mit einigen Sehenswürdigkeiten, kaum größere touristische Angebote, kleinere Hotels, eher für Individualisten geeignet…
  • Binibona: kleiner Ort im Norden Mallorcas an den Ausläufern des Tramuntana-Gebirges in wunderschöner landschaftlicher Umgebung; besonders bei Wanderern und ruhesuchenden Individualurlaubern geschätzt….
  • Bucht von Pollensa: langgestreckte Bucht an der Nordostküste Mallorcas…
  • Buger: kleinste Gemeinde Mallorcas, landschaftlich sehr schön gelegen, beliebt bei Wanderern, umgeben von einigen beeindruckenden alten Landgütern, Sitz der Stiftung für Zeitgenössische Musik…
  • Cala Mesquida: ruhiger, beschaulicher Ort im äußersten Nordosten Mallorcas, bei Mallorca-Kennern gilt die ca. 300 Meter lange Bucht als eine der schönsten auf ganz Mallorca…
  • Cala Ratjada: die Verbindung von ursprünglichem Fischerdorf mit malerischem Hafen, hochwertigen Hotels und besten Bade- und Wassersportmöglichkeiten machen aus Cala Ratjada an der äußersten Ostküste Mallorcas einen idealen Urlaubsort, der vor allen Dingen von deutschen Reisenden sehr geschätzt wird…
  • Cala San Vicente: angenehme, kleine Ferienseidlung im äußersten Norden, landschaftlich reizvoll von mehreren Gebirgsketten eingerahmt.
  • Can Picafort: als das Interesse der Reisenden an der schönen Bucht von Alcúdia im Norden Mallorcas immer weiter zunahm, erreichte der Tourismus auch das zehn Kilometer entfernte Ca?n Picafort. Schnell entwickelte es sich zu einem modernen Urlaubsort,…
  • Muro: schon die Araber wussten das fruchtbare Umland von Muro an der Bucht von Alcúdia zu schätzen und so bestimmt auch heute noch die Landwirtschaft einen wesentlichen Teil des Lebens der Einwohner dieses Ortes im Norden der Insel. Mittlerweile bedeutenderer Sektor ist jedoch der Tourismus, denn nur fünf Kilometer vom eigentlichen Ortskern entfernt, hat sich direkt an der Küste mit der Platja de Muro ein großes Urlaubszentrum entwickelt…
  • Pollensa/Puerto Pollensa: im nördlichen Teil der Serra de Tramuntana, in einem fruchtbaren Tal liegt einer der stimmungsvollsten Orte Mallorcas: Pollensa. Die vermutlich nach den Vandalenstürmen gegründete, kleine Stadt nimmt den Besucher mit ihren verwinkelten Gassen und trutzigen Natursteinhäusern sofort gefangen…
Mallorcas Norden

Beitragsnavigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.